Rechtsthemen



Vorsteuerabzug bei der Einfuhrumsatzsteuer

Der Vorsteuerabzugszeitpunkt von Einfuhrumsatzsteuer richtet sich nach dem umsatzsteuerlichen Lieferzeitpunkt und nicht nach vertraglichen Vereinbarungen zwischen den Beteiligten.

Beim Vorsteuerabzug der Einfuhrumsatzsteuer für Gegenstände, die für das Unternehmen eingeführt worden sind, richtet sich der Zeitpunkt der Lieferung nach der umsatzsteuerlichen Ortsbestimmung. Dies gilt auch bei einem Reihengeschäft. Das Bundesfinanzministerium hat eine entsprechende Änderung in den Umsatzsteuer-Anwendungserlass aufgenommen und damit klargestellt, dass die der Lieferung zu Grunde gelegten Lieferklauseln (z.B. Incoterms) als zivilrechtliche Verpflichtungen für die Bestimmung des Lieferzeitpunkts keine Rolle spielen.


Bitte aktivieren Sie JavaScript, um diese Seite optimal nutzen zu können.
 
×

Aktuelle Informationen für unsere Mandanten

Informationen zum Konjunkturpaket:
Mehr erfahren

Vorabinformation zur geplanten MWSt-Satz Änderung:
Mehr erfahren

Aktuelle Informationen des Deutschen Steuerberaterverbandes zum Thema Staatshilfen (laufend aktualisiert)
Mehr erfahren

Informationen zur Senkung der Mehrwertsteuersätze
Mehr erfahren

Beispiele für die Anwendung der Umsatzsteuer-Sätze
Mehr erfahren

Musterrechnungen Zu Den Beispielfällen
Mehr erfahren

Aktuelle Info zu COVID-19 / Coronavirus